Terrarium kaufen

Falls Sie sich überlegt haben ein Terrarium zu kaufen, sind Sie auf dieser Seite richtig.  Hier finden Sie Informationen, vergleiche und vieles mehr….

Was Du vor der Beschaffung eines Terrariums wissen solltest

Terrarium kaufen: Wo kann ich ein hochwertiges Terrarium, zu einem fairen Preis kaufen?

Hierbei gibt es vor allem drei Alternativen. Zum einem haben Sie die Möglichkeit ein Terrarium selber zusammen zu bauen, falls Sie allerdings nicht viel Erfahrung bzw. Können im Themenbereich Technik besitzen, ist diese Methode eher weniger empfehlenswert. Zum anderen können Sie ein Terrarium im Fachgeschäft für Terraristik erwerben, dabei können Sie sich nebenbei ausführlich beraten lassen. Die dritte Option wäre ein Terrarium im Onlinehandel zu kaufen. Dabei muss man sich allerdings bewusst sein welche Größe für ihr Tier zu empfehlen ist. Außerdem müssen Sie sich überlegen ob Sie ihr Terrarium selber zusammenstellen (Beleuchtung, Deko etc.), oder ob Sie sich ein Komplettset zulegen. Um ihnen die Suche im Internet zu erleichtern werde ich ihnen am Ende dieses Beitrages, drei Terrarien Einsteigersets der Marke Exo Terra vorstellen. Falls doch mehr Interesse besteht ein Terrarium nach eigenen Wünschen zusammenzustellen schauen sie doch unter den Kategorien „Terrarien“ und „Zubehör„.

 

terrarium

Terrarium Button

 

terrarium

Terrarium Button

 

terrarium

Terrarium Button

 

 

Das richtige Zuhause

Sobald Sie sich für eine Tierart entschieden haben, informieren Sie sich über die wichtigsten Grundinformationen zu den Haltungsbedingungen. Wichtig ist, dass das Terrarium auf einem festen Untergrund steht. Dies wäre z.B. ein Schrank oder ein Regal. Temperatur unempfindlichere Tiere können auch einfach auf dem Boden stehen. Damit das Terrarium nicht uneben steht, legen Sie eine dünne Schaumstoffmatte unter dem Becken. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die richtige Beleuchtung für das Terrarium. Manche Reptilien benötigen, eine dem natürlichen Lebensraum angepasste Beleuchtung, andere eine Wärmelampe. Falls die Interessen an einem giftigen Tier bestehen, wäre ein abschließbares Terrarium empfehlenswert. Dabei sollte Sie den Schlüssel nicht im Schloss stecken lassen, damit unbefugte nicht an das Tier gelangen können. Dies gilt insbesondere, wenn (kleine) Kinder im Haushalt sind. Beachten Sie außerdem das Terrarien einen relativ hohen Stromverbrauch haben.

Die erforderliche TechnikTerrarium

Bei der Anschaffung eines Terrariums spielt die Technik eine wichtige Rolle. Nur mit den richtigen technischen Geräten kann gut für die Bewohner gesorgt werden. Hier sollten Sie den Lebewesen zuliebe nicht sparen und mit Hilfe der Technik eine Atmosphäre errichten, das so naturnah wie möglich gestaltet ist. Ebenfalls wichtig sind diverse Messinstrumente, um die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Terrarium überwachen zu können.  Besonders effizient sind Steuerungen, die automatisch die Feuchtigkeit oder die Wärme regulieren. Damit Sie es beim Kauf einfacher haben, finden Sie auf meinem Blog diverse Vergleiche zu dem Thema.

Holz oder Glas – Vorteile und Nachteile des Materials

Ein Terrarium aus Holz hat ebenso wie eines aus Glas Vor- und Nachteile. Wichtig für das Material sind hier die verschiedenen Ansprüche der zukünftigen Bewohner.

Die Vorteile des Holzterrariums
  • Es kann optisch an die Wohnungseinrichtung angepasst werden
  • Das Material verschafft Isolierung gegen unpassende Umgebungstemperatur
  • Terrarium kann leicht zum Transport zerlegt und wieder zusammengebaut werden
Die Nachteile des Holzterrariums
  • Holz ist feuchtigkeitsempfindlich
  • Es kann sich verziehen oder sogar schimmeln
  • Schlechter zu reinigen
Die Vorteile des Glasterrariums
  • Rundum einen guten Einblick auf das Innenleben
  • Leichte Reinigung
  • Glatte Oberfläche
Die Nachteile des Glasterrariums
  • Zerbrechlichkeit
  • Schlechte Isolierung
  • (Extra Kauf von Dämmplatte könnten helfen)

 

Reptilien mögen es gemütlich warmTerrarium

Für den Untergrund, benötigen Sie (fast) keine technischen Geräte. Der Boden wir meistens mit Erde oder Sand bedeckt. Je nach Reptilien Art, benötigen Sie eine Heizung oder eine Pumpe für Wasserstellen. Meistens wird zum Heizen eine Spezielle Heizmatte verwendet. Diese wird außerhalb des Terrariums befestigt, je nach den Bedürfnissen der Tiere können Sie diese an den Seitenwänden oder der Rückwand anbringen. Oft werden auch Wärmelampen verwendet, die eine bestimmte Quelle im Terrarium aufheizen. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz eines Heizsteins, der punktuelle Wärme liefert. Falls Sie ein Holz Terrarium besitzen achten Sie besonders auf Schimmel, denn der feuchtwarme Untergrund ist der ideale Platz für Schimmelbildung.

 

Beregner, Wasserläufe und weiteres…

Es gibt vielzählige Wege um die richtige Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu erreichen. Sie haben im Becken möglicherweise verschiedene Zonen eingeplant, die verschiedene Temperaturen und Luftfeuchtigkeit aufweisen sollen. Eine Beregnungsanlage zum Beispiel besteht aus diversen Schläuchen, Düsen und Pumpen, um das Wasser an die richtigen Stellen zu befördern. Wichtig ist dazu eine Steuerung und dazu die nötigen Kabel und Anschlüsse. Sie können die Luftfeuchtigkeit mit Verneblern erhöhen oder kleine Wasserläufe und Quellen einplanen. Empfehlenswert zum feuchten Klima sind (echte) Pflanzen, die das Terrarium besser aussehen lassen, außerdem dienen manche Pflanzen als Nahrung oder auch als Klettermöglichkeit. Zum Thema „Luft“ gehört auch die richtige Ablufttechnik, damit die verbrauchte Luft aus dem Becken entweichen kann.

Beleuchtung und UV-Lampen – Licht ist lebensnotwendig

Im Terrarium ist die richtige Beleuchtung sehr wichtig. Die meisten Terrarien Bewohner kommen aus wärmeren Klimazonen und benötigen deshalb Licht und Wärme. Beim Kauf der Lampen sollten Sie sich vorab über die notwendigen Werte wie UV-Strahlung, Lichtintensität und Wärmeabgabe informieren. Sie sollten sich informieren welches Licht für ihr Tier empfehlenswert ist. Die Lampen im Terrarium können zudem nicht nur als Lichtspender verwendet werden, sondern auch als Wärmestrahler. Vor allem ist die richtige Beleuchtung, bei wechselwarmen Reptilien Überlebens wichtig. Zu den wechselwarmen Tieren zählen alle Tiere, die keine gleichbleibende Körpertemperatur haben. Sie regeln die Körpertemperatur, indem sie wärmere Plätze, wie von der Sonne erwärmte Steine, aufsuchen. Aus diesem Grund können Sie auf Steinen vermehrt Schlangen und andere Reptilien finden. Um die Körpertemperatur zu senken, werden schattige Plätze oder Erdlöcher aufgesucht.

Terrarien Arten

Das beliebteste Terrarium ist ein normales Zimmerterrarium, diese sind meistens als Komplettset zu kaufen. Hierbei kann es sich um ein Glasterrarium oder um ein Holzterrarium handeln. Oft ist es ein wahrer Hingucker und nimmt eher eine dekorative Position ein.

Spätestens beim Wachstum der Reptilien oder bei ersten Zuchterfolgen kommt es zu einem neuen Terrarium im Haushalt. Da bleibt es aber meistens nicht bei einem Komplettset, stattdessen greifen Reptilienhalter, eher zu einem selbst eingerichtetem Terrarium. Es gibt viele verschiedene Arten wie man sein Terrarium einrichten kann. Empfehlenswert ist es aber, sich bei einem Züchter oder in einem Terraristik Fachgeschäft beraten zu lassen. Damit Sie wissen, wie Sie ihr Terrarium Artgerecht einrichten.

 

Terrarium

 

Einrichtungstypen der Terrarien:
  • Wüstenterrarium: Wie der Name schon sagt wird bei einem Wüstenterrarium, die Wüste nachgestellt. In solch einem Terrarium werden nur wenig Pflanzen gepflanzt und nur ein bis zwei Klettermöglichkeiten geboten. Um das Eingraben der Tiere zu ermöglichen besteht der Bodengrund aus einer tiefen Sandschicht.
  • Regenwaldterrarium: Damit eine natürliche Umgebung entsteht, gibt im Regenwaldterrarium einen hohen Anteil von Terrarienpflanzen. Zudem ist eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit ausschlaggebend für ein Regenwaldterrarium.
  • Aquaterrarium: Ein Aquaterrarium ist ein Terrarium, das einen Landteil und einen Wasserteil bietet. Diese zwei Teile werden durch eine Uferzone geteilt. Wichtig hierbei ist das der Landteil immer erwärmt ist, so dass die Tiere sich immer wieder trocknen können und so sich nicht erkälten.
  • Waldterrarium: Das Waldterrarium ist ein Kompromiss zwischen dem Regenwald- und einem Trockenterrarium. Es hat eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70% und eine Temperatur von ca. 30°C. Es werden einige Kletter- und Versteckmöglichkeiten bereitgestellt. Damit die Tiere graben können, gibt es in diesem Terrarium einen aufgeweichten Boden.

Wartung eines Terrariums

  • Kot ist immer sofort zu entfernen
  • Häute sollten nach dem Vorgang der Häutung ebenfalls entfernt werden.
  • Alle ein bis zwei Tage die Wasserschale neu auffüllen und reinigen.
  • Je nach Luftfeuchtigkeitsbedarf sollte man oft das Terrarium befeuchten. Hierzu eignet sich ein Drucksprüher.
  • Lebende Pflanzen sollten regelmäßig gegossen werden.

 

Welches Tier ist das Richtige?

Bevor Sie wissen welches Tier das Richtige ist, sollten Sie sich sehr gut über die Haltungsansprüche über die jeweilige Tierart informieren. Damit die Reptilien sich auch sehr schnell in der Umgebung bzw. im Terrarium einleben und sich wohlfühlen.

Außerdem ist es schon oft vorgekommen das spontane Tierkäufe, nicht sehr lange überlebt haben. Deswegen ist das sehr wichtig, dass Sie sich vorher durch Fachbücher, durch erfahrene Halter und Züchter, im Internet oder auch in einem Terraristik Fachgeschäft Informieren.